Waldjugendspiele

Am 18. Juni war es wieder so weit. Die Schülerinnen und Schüler unseres 6. Jahrgangs verbrachten den ganzen Schultag in der freien Natur und absolvierten die traditionellen „Waldjugendspiele“. Die anwesenden Jägerinnen und Jäger stimmten die Kinder gleich zur Begrüßung mit dem Jagdhorn ein (und die vier beteiligten Hunde „sangen“ fröhlich mit). In zwölf verschiedenen Gruppen bauten sie unter der Anleitung von Jägerinnen und Jägern Nistkästen, identifizierten Waldtiere und sägten Baumstämme. Am Infomobil konnten die Kinder Tierpräparate untersuchen, an der „Hundestation“ lernten sie, wie Jagdhunde ausgebildet werden und an der „Umweltstation“ erfuhren sie, welche Verhaltensweisen im Wald angebracht sind und welche nicht.

Die wohlverdiente Pause verbrachten die Kinder und die Jäger*innen mit einem großen, gesunden Frühstück mit Brötchen, Erdbeeren, Himbeeren und diversen Getränken. Den krönende Abschluss bildete eine Siegerehrung, bei der die Gruppe gekührt wurde, die beim Stationenlauf die meisten Punkte ergattern konnte.

An diesem schönen Tag im Wald, bei dem auch das Wetter mitspielte, erweiterten die Kinder ihre Artkenntnisse der Tier-und Pflanzenwelt. Frau Tometten als Organisatorin gelang es dabei, zahlreiche engagierte Jäger*innen und Mitglieder des Hegerings aus Ostercappeln und Umgebung zu mobilisieren und sie für diesen Projekttag zu begeistern. Während des gesamten Vormittags war eine tolle Stimmung bei allen Beteiligten deutlich spürbar und die Kinder lernten eindringlich den Wert des Waldes kennen – und natürlich, wie man sich an diesem ganz besonderen Ort richtig verhält.

Wir bedanken uns bei allen, die den Kindern diesen schönen und erlebnisreichen Tag mit so großem Engagement ermöglicht haben.